Hallo Verfassungsschutz

Tja.. Verfassungsschutz.. haha.. Idioten. Wurde vorgestern ausgemustert.. Warum? Ich habe eine Akte beim Verfassungsschutz - ja richtig. Es hat nicht gereicht das ich die Idioten am Handy abgewimmelt habe, nein jetzt wurden auch schön Informationen über mich gesammelt. NIE, NUR ÜBER MEINE LEICHE - Werde ich euch bei euren Fragen helfen. Idioten.

Hallo... Verfassungsschutz
Hier bin ich
Habt Ihr mich schon... In euren Akten stehn?
Nein? Dann wird es aber Zeit
Denn ich darf euch... nicht entgehn
Ich seh vielleicht ganz ungefährlich aus
Deswegen falle ich euch auch überhaupt nicht auf

Doch irgendwann... da werde ich auf euch schießen
Mit einem Gewehr in meiner Hand.
Ja irgendwann da muss ich wohl auf euch schießen
Denn dieses ist auch mein Land.

Und Ihr braucht nicht glauben die Gesellschaft sei so kompliziert
Weil es sind nur wenige die bestimmen was passiert

Und irgendwann da werde ich auf sie schießen
Mit einem Gewehr in meiner Hand.
Ja irgendwann ... da muss ich wohl auf sie schießen
Denn dieses... ist auch mein Land.
Denn dieses ist auch mein Land.
Denn dieses ist auch mein Land.

Ja irgendwann da werde ich auf euch schießen.
Denn ich habe keine andere Wahl.
Ja irgendwann da muss ich wohl auf euch schießen
das ist traurig aber wahr.

11.7.09 20:20


Ich ficke du fickst er fickt, wir alle ficken wir müssen ficken, warum fickt er nicht mit ihr?

Ich hasse diese fetischisierung der Gesellschaft... Macht mich wie immer krank.

17.7.09 14:15


Das Mädchen vom Werbeplakat

"Stella, sie ist das Maedchen vom Werbeplakat
Stella, sie ist das Maedchen aus der Stadt beim Aermelkanal
Stella, sie fuehlt sich der Ferne so nah
Stella das Maedchen ihre Augen sind wie Sterne so klar

Im Gedraenge des Clubs - die Enge der Muff
Wo so manche Schoenheit in der Menge verpufft
Da erkannte ich sie tanzend und wild
Und die Zeit hielt an gebannt in ein Bild
Umkreisten sie Farben und Strahlen von Licht
der silberne Pinsel des Stroboskops malt ihr Gesicht
Glitzernde Augen - ich merk ich schwaerme beinah
Seh sie tanzen und fuehle mich den Sternen so nah

Sie ging mit Asche zum Berg, brachte Feuer ins Tal
So leuchtend so nah - es ist alles erneuert, Ich sah
eine Goettin ein Wunder - Angeberei Gottes
Er zeigt was er kann mit ihr - ihr Blick ist so trotzig

Ein grauer Nikita Kaputzenpullover
Und Augen so groß wie auf schmutzigem Koka
Ich kann sie nicht ansprechen aus Mangel von Anlaessen
Gott - wie mich all die anderen anätzen.

Stella, sie ist das Maedchen vom Werbeplakat
Stella, sie ist das Maedchen aus der Stadt beim Aermelkanal
Stella, sie fuehlt sich der Ferne so nah
Stella das Maedchen ihre Augen sind wie Sterne so klar

Sie traegt Absaetze die alle anderen herabsetzen
Ich will mich mich mit Stella in ein Pub setzen
Bier trinken Von Tellern aus Pappe essen - ihr winken
aus dem Auto wo das Radio nur Lieder spielt die nach ihr klingen
Schreib ihren Namen ueberall hin
Verliebte Schmierfinken verstehen auch Tierstimmen
Stella ist der Name den ich meinem Traum gegeben hab
Ob Metropole oder Eintausendseelenkaff

Du bist die erste der Stadt
Der Hauptnerv der Nacht
Der Name am Heck meiner Jacht
Der Schatz der versteckt unter Bettdecken ist
Der golden funkelnd wenn man kurz vorm wegpennen ist
Stella das Maedchen, Stella die Idee, Stella die Fee,
Stella der Wind macht die Wellen im See, Stella Deluxe
Stella von Glueck, Stella das X, völlig nach Stella verrueckt.

Stella, sie ist das Maedchen vom Werbeplakat
Stella, sie ist das Maedchen aus der Stadt beim Aermelkanal
Stella, sie fuehlt sich der Ferne so nah
Stella das Maedchen ihre Augen sind wie Sterne so klar

Ich stand auf dem Gehweg
Tausend Leute die vorbeigingen
Schultern die mich streiften
Sah sie ihren Chai trinken
Durch die Scheibe des Einstein Cafès
Sie stand entspannt neben parkenden Maibach Coupes
Sie stieg in den alten Kaefer in einem grunem Parker
Stilsicher, braune Augen die gluehn wie Lava
Unnahbar, Fruehstueck bei Tiffany
Jetzt schon ein Klassiker, fast eine Hysterie
Sie stieg aus einer Jeansreklame
In die Friedrichsstrasse, in die Wirklichkeit,
Ein Star wie ihr Name
Sie verschwand im Verkehr ich fand sie nie mehr
Die Haende die sie nie beruehrte brannten so sehr
Meine Stadt erkannt ich nich mehr
Ich such sie seitdem
Warum musste mir das Schicksal diesen Fluch auferlegen
Warum erlaubte ihr Gott so gut auszusehn
Sie schafft es Dummes zu sagen und dabei klug auszusehn

Sie ist das Maedchen vom Werbeplakat.
Sie ist das Maedchen aus der Stadt beim Aermelkanal.
Sie fuehlt sich der Ferne so nah.
Stella das Maedchen ihre Augen sind wie Sterne so klar.

Sie ist das Maedchen vom Werbeplakat.
Sie ist das Maedchen aus der Stadt beim Aermelkanal.
Sie fuehlt sich der Ferne so nah.
Stella das Maedchen ihre Augen sind wie Sterne so nah..."

ging mir irgendwie nah.

19.7.09 17:56


Neue Drogen

"Etwa 30 Sekunden nach siegreich beendeten Kampfes der Droge gegen dein Kortex
verwandelt sich dein gesamtes Blickfeld ins tanzen von hunderten, dir unbekannten
Instrumenten das Cockpit
eines bis dato noch nicht erfundenen Kampfjets
der grad zum Sprung durch die Schallmauer ansetzt
Punkte werden zu Linien und farbigen Lanzen
ein Strudel ein Tunnel du fliegst aus dem Fenster der Wohnung des Freundes die Straße entlang
an der S Bahn vorbei an den nacht schwarzen Kronen der Bäume vorrüber
ins nächste Level, hindurch und wo soll das enden wo ist oben wo unten
seit wieviel Sekunden fliegst du auf Bahnen aus neongrün glitzernden Funken
zu einem Muster aus wabernden Farben
am Heiligen Abend
werden Teile geladen
und alles verschwimmt in 3 gleitenden Bahnen
die sich vereinen in scheinenden Kreisen des Wahnsinns, die Geisel des Abends
die Blüte des Morgens die Hitze des Mittags ein Zittern von Luft ohne Liebe
es schreit jederzeit nach dem Hochmut der Bibel nach einem neongrün Blitz und Gewitter

Kennst du die Szene aus Matrix,
wo Neo gefragt wird welche der Pillen er nehmen will
diese hier sehen aus wie Smarties
viele sind farbig sie legen das Ding in deinem Schädel still
die graue Masse von zirka anderthalb Kilo
die CPU des somit Fehlern verseuchten Bio Computers mit vorinstalliertem organischen Linux
das System in dir drin ist genau wie das draußen, du musst es stürzen
die Ketten aus Regeln durchbrechen, die Wege der Information verkürzen
sei das Rad ohne Zähne, scheiß der Welt ins Getriebe nimm diese Hirnvitamine
diese chemisch plausible Alternative schreibt eine irreversible eigene Bibel
wir schälen die Zwiebel der Wahrnehmungsschichten
mit Messern aus Blicken, bis man erkennt die Zeit ist ein Fluxus
kein Messer geht richtig, sie läuft in Schichten, sie ist transparent
in seltensten Fällen ist sie linear der Glaube daran eine schlechte Gewohnheit
an absurden von Comic Strips wo ich mein Namen in flüssiges Chrom schreib.
Zuerst ist es ganz vertraut,
allmählich sieht es seltsam aus
es hat nur ein Stoß gebraucht
der die Welt aus den Angeln haut
Kannst du was für dich behalten
ich bin heut geflogen
bei mir zuhause steht ein Koffer voll mit neuen Drogen
ich weiß du glaubst mir nicht, doch ich bin heut geflogen
und wenn du willst bekommst auch du von mir die neuen Drogen
Kannst du was für dich behalten
ich bin heut geflogen
bei mir zuhause liegt ein Koffer voll mit neuen Drogen
ich weiß du glaubst mir nicht, doch ich bin heut geflogen
und wenn du willst bekommst auch du von mir die neuen Drogen
Keine Nebenwirkung
kein Runter kommen
kein Nachgeschmack
es wird schwarze Nacht
Keine Nebenwirkung
kein runter kommen
kein Nachgeschmack
die Welt ist ein Artefakt"

 

Hat mir die Sprache verschlagen.

22.7.09 00:50


Und als ich dann in ihre nach Antwort suchenden Augen schaute, musste ich unfreiwillig daran denken, was mein Vater mir vor einiger Zeit sagte: "Du wirst mal sehr, sehr einsam sein."
24.7.09 23:03


Gratis bloggen bei
myblog.de

Administration
Sartre