Titel

Und wieder diese Leere in mir, diese Unentschlossenheit die mich zerreisst. Ich habe das Gefühl, dass ich nur noch Hass empfinde. Ich fahre Bus und wünsche mir nur noch alle Passagiere zu zerfetzen, "Ballerspiele" beruhigen mich mehr als irgendwelche ruhigen Klänge oder Musikstücke.. Ich habe mein Leben im endeffekt aus den Augen verloren. Denn momentan geht es nur noch darum Anstrengung sowie übermäßige Aggressionen zu vermeiden, und irgendwie das Bier zu finanzieren das mich ruhig stellt. Meine andauernde Einsamkeit schreit garnicht mehr danach mit Zweisamkeit gestillt zu werden, viel mehr geht es nur noch um das bloße Vermeiden aller Gefühle. Ich will sterben.

 

Ich sitz im Dunkeln meines Zimmer, fühl mich so als wär ich eingeschneit,
bin unglücklich wie immer weil für meine Sorgen keiner schreibt!
Ich würde gerne kämpfen doch die ganze Welt ist Schein und Neid..

3.10.08 21:05


Alles wollte ewig sein, nur nie alt, nur nie alleine.
Ich verfluchte einen jeden, war mir stets zuerst im Wege
Wissend, meine Sehnsucht hält mich am Leben.

Sehnsucht bitte funktioniere, mechanisch ,präzise, linientreu!
Sehnsucht - nach Dir selbst, wenn Du Dich mal aufgegeben,
Irgendwann fällt der Schatten, zu schade, auf Dein Leben...

10.10.08 19:53


Wie soll es weiter gehen?

Morgen fängt nach den kurzen Ferien die Schule wieder an.. 12. Klasse.. Ich glaube nicht daran, dass ich mein Abitur schaffe. Ehrlich gesagt will ich es auch garnicht. Ich glaube aufgrund meiner andauernden Misserfolge gibt es nichts, wofür ich mich nur im geringsten interessiere.. Höchtens meist kriminelle Sachen, jedoch nichts berufliches. Morgen schreibe ich eine Klausur, ich weiß nicht mal für welches Fach. Dienstag dann eine vierstündige Klausur vom Englisch LK.. Und Oh Wunder - Ich bin nicht vorbereitet. Ich habs auch nicht vor.. meine einzige Vorbereitung werden ggf. ein paar Biere sein.. Im endeffekt gehe ich nur noch zur Schule um menschl. Kontakt zu haben, sowie um meine Eltern ruhig zu stellen. Auch diese nerven immer mit der Tatsache, dass ich nicht weiß was ich später mal machen soll.. Können ja nicht alle so klar strukturierte Pläne haben.. Nur weil meine Schwester nach ihrem 1A Abi direkt zur Uni ist und watweißich studiert. Da ich keine Ziele hab versuch ich eig. nur das bestmögliche ohne Aufwand zu erreichen. Wenn ich die 12. nicht schaffe, werden meine Eltern ziemlich angepisst sein. Ich also noch ca. 8 Monate Zeit, meine kriminellen Machenschaften so auszubauen, als das ich nach diesen Monaten genug Geld habe abzuhauen. Wenn dann jedoch richtig. Anderes Bundesland, falsche Identität.. Wenn Ich zu meinen Eltern sage, das ich ausziehen will kommen sie immer wie naiv ich doch bin und das ich das garnicht finanzieren kann. Dem bin ich mir bewusst, doch man wird ja wohl noch träumen dürfen. Dem entsprechend werde ich sobald ich 100.000€ zusammen habe reinhauen. 10.000 werden für die falsche Identität draufgehen, aber das nehme ich gerne in Kauf. Ich weiß nicht wie lange man so ein Leben leben soll, ich werde jedoch auf jedenfall in eine Großstadt ziehen. Höchstwahrscheinlich Hamburg. Hauptsache weg. Weg von den Menschen hier, vllt werden 1-2 Freunde die ähnlich denken mich begleiten. Diese ganze Ausbildungssache ist sowieso total irrelevant im Raum der Zeit. Dieses ganze System ist nur Dreck.

8 Monate Zeit und ein total unrealistischen Plan.

Versuchen wir das unmögliche. 

12.10.08 18:03


Der letzte Tag

Ich konfrontiere die Menschen damit. Sie verstummen und blicken mich unglaubwürdig an. Dass ich mein Leben hasse, ich konnt die Menschen nicht ertragen, denn die meisten waren Maden, falsche Schlangen oder Ratten! Ich lache. Entsetzen macht sich breit. Keine besonderen letzten Worte? Wie lang dachte ich über meine letzten Worte nach? "Scheiße ich blute." Ich umarme sie. Keine Regung. Verwirrung, entsetzen, lachen. Keine letzten Worte für niemanden. Angesichts des Todes fehlt mir trotzdem der Mumm den jenigen was ganz persönliches nah zu legen. Wo waren die Leute die stets von Freundschaft, Partnerschaft und Geschäften predigten? Der letzte ist mit meinem Geld abgehauen... Ich wünsch euch nichts gutes! Ich hoffe ich seh euch nie wieder. Mein Herz könnt ihr behalten, will ich nicht mitnehmen. Patrick. Ich hatte viele falsche Freunde, aber du warst echt. Ich hatte versucht ein guter Mensch zu sein, aber ihr ward nicht gut zu mir. doch noch letzte Worte? Oh ja. Aus meinem tiefen misanthropischen Engagement: ICH HASSE EUCH. IHR SEID DER DRECK ÜBER DEN IHR EUCH TAGTÄGLICH IN MANIPULATIVEN MEDIEN AUFREGT IHR SEID DER FEHLER DER GESELLSCHAFT! DIE GESELLSCHAFT IST DER FEHLER. DIE MENSCHHEIT IST DER FEHLER.

Hass.

Vorhang zu.

13.10.08 23:09


alive

leider.

 

Ich fühlte heute.. einen Hauch, einen Hauch von Glück als ich sie sah, ihre Stimme vernahm. Im gleichen Augenblick frage ich mich wofür ich denn noch lebe. So oft fast weg gewesen.. Meine Gedanken die mich von innen ficken. Warum das ganze. Warum tu ich mir das selbst an? Bzw warum lasse ich es zu? Wäre es doch besser alleine weg zu gehen? Weg von allen Leuten und Sehnsüchten? Ich weiß es nicht. Und ich will es irgendwo auch nicht wissen. Denn die Antwort  - Sie würde mir nicht gefallen.
Das Herz aus Eis und im Kopf voller Wut
jeden Tag Stress, darum kocht unser Blut

 

 

Ich hasse diese Gesellschaft
In der ich aufgewachsen bin
Und wenn jemand hier etwas kaputt macht
Dann finde ich das nicht schlimm
Dreitausend tote Menschen
Wie oft ist denn das schon passiert
Irgendwo am Arsch der Welt
Das hat Euch auch nicht interessiert

Der 11. September war für mich
Ein wunderschöner Tag
Ich weiss noch genau dass die Sonne schien
Und die Vögel sangen im Park

Wem immer Ihr für alles die Schuld gebt
Ich habe keine Angst vor ihm
Ich fürchte mich nicht vor Osama Bin Laden
Oder Saddam Hussein
Ich habe Angst vor dem Security Service
Der am Bahnhof die Leute schikaniert
Und die grösste Gefahr geht aus von der Polizei
Die mich fast täglich kontrolliert..

 

16.10.08 20:51


"Es ist eine furchtbare Welt, Heisler. Eine stinkende, miserable, von Gott verlassene Welt."

... Sonntag Abend. Morgen beginnt erneut die Routine. Ich bin lustlos. Was birgt die Welt für mich? Ich gehe raus, schaue jeden Morgen in die Gesichter die ich so verabscheue. Mich überkommt der Hass wie eine Welle, wie ein pulsierendes Gefühl. Ich bin eingeschränkt in der Sichtweise. Lust auf weiter leben habe ich dem entsprechend nicht wirklich. Es ist unglaublich und gleichzeitig unglaublich beschämend und irgendwo erbärmlich, dass das einzige worauf ich mich freue ist, Sie zu sehen.. Meine Autoagressionen sind schlimmer geworden, meine Finger sind alle - man könnte schon zerfetzt sagen - offen, und brennen wie die Hölle.. Desto älter ich werde - und das werde ich mit jedem Tag - desto schlimmer wird es...

Von mir durch den Tag geschoben
Baue ich im Meer der Zeit
Ein Trugbild in der Ewigkeit
Angerempelt
Abgestempelt
Mit gespielter Heiterkeit
Entsteht die Täuschung
Gott sei Dank weiss niemand
Ich bin wirklich krank...

 

19.10.08 22:18


Und ich merke, dass das alles keinen Sinn hat..
Ohne Perspektive,was könnte ich ihr schon bieten?
Jungs wie ich sind für Mädchen doch nur Parasiten.
Angst vor Verpflichtungen, ich bin ein Streuner,
Ziehe den ganzen Tag mit Kumpels um die Häuser..

 

21.10.08 21:37


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de

Administration
Sartre