Die Hoffnung stirbt (zuletzt)

Das ist das Letzte was ich nach so ner Nacht vertrage
verdammte Scheiße, meine gesamte Wohnung sieht aus wie ne Schlachtanlage
Das isn Alptraum: Alter ich bitte dich Gott
Was will die Bitch hier und warum hat sie kein Gesicht mehr im Kopf
Ich war doch nur bei Leuten feiern - so 'n langweiliger Scheiß
wo man trinkt damit man es aushält und sich dann heimlich verpfeift
Und ich will sicher nicht ma' wissen, was danach war
doch auf mei'm Bett liegt ein beschissener Kadaver
Alter so ne wiederliche Sau
die tropft ja überall raus und darüber hinaus
ist doch scheiße das Leben von wegen Morgenstund hat Gold im Mund
Jetzt bring ich voll schon Leute um
Toll, und heute heul ich rum
Und wenigstens hat jetzt ihr Leiden ein Ende
und so zieren halt meine Wände
ein paar zierliche Bein und Hände
Irgendwie nicht lustig, doch was machen aus der üblen Sache
man hört ja öfter ma' zerhacken und in Tüten packen
aber vielleicht sollt ich mal vorher mein Appartment putzen
und solang sie noch warm ist hat sie ja 'ne Art von Nutzen
Weck mich auf, ja selbst ihr Bauchnabel ist abgerissen
...Alter ich brauch erstma die Flasche Whiskey
Das einzige gute, man ich verfluche den Tag
Heute läuft alles schief und jetzt noch nich' ma' Blut übern Arm
Was soll das Messer schärfen? Das sind eh die letzten Schmerzen
Das war mein Leben? Es kann nur besser werden...
3.7.08 22:30


Melanchonisch um 14 Uhr

Liegt wohl daran, dass ich kaum geschlafen hab... Naja wie auch immer. Ich weiß einfach nicht wie es weiter gehen soll, mehr mental als im realen. Ich habe es so satt, jeden Tag die gleichen Fratzen zu sehen, fast alle meine Abende damit zu verbringen vor dem Computer zu sitzen, Leute abzuziehen und mich hier und da mal zu betrinken. Eine grausame Routine, die wohl mit Verbot getrennt wird, sobald meine Eltern aus dem Urlaub zurück sind. Ich hoffe ihr Zug entgleisst und reisst sie in tausend Stücke. Objektiv betrachtet und aus Sicht eines Menschen der meine Entwicklung nicht verfolgt muss ich doch ein total kranker Mensch sein. Ich hasse die Menschen derartig, dass ich glaube wenn ich absolut einsam bin wird der Hass meinen eigenen Körper zerfressen. Doch schockt es mich noch mehr, dass ich meine Gefühle nicht zurück habe. Ob ich sie eigentlich will weiß ich nicht. Wie ich besser dran bin weiß ich nicht.. Als ich diese Nacht dachte, ich würde sterben, war ich endlos glücklich, dass meine katze auf meinem schoß war. Einsam sterben wird grausam sein..

Das ganze Leben ist nur eine einzige Leere, die geprägt wird von Drängen die an den Trieb des Menschen gebunden sind. Der Mensch an sich verdient überhaupt nicht einen so hohen Wissensgrad, das macht ihn kaputt und wird noch die Erde zu grunde richten. So komplexe Gedanken zu haben, ist nicht verdient. 

4.7.08 14:25


Halt dein Maul

Ich habe mich wohl entschieden. Ohne Gefühle lebt es sich besser. Ich habe keine Lust, weiter von Menschen enttäuscht zu werden, weil sie mir soviel mehr bedeuten als Ich ihnen. Was mich am Leben hält ist wohl die Sehnsucht. So Paradox es dann vielleicht auch sein mag, ich werde die Sehnsucht töten. Nicht mehr den Drang zu haben, körperlichen Kontakt zu haben oder gar geliebt zu werden. Ich bin nicht für diese Art von Leben bestimmt. Weiter zu leiden, weil ich alleine bin, kommt nicht in Frage. Geschweige denn, es nochmal in irgendeiner Art und Weise zu versuchen. Es tut mir irgendwo so unendlich leid, in dieser Welt geboren zu sein. Zumindest in diesem Land, unter diesen perfekten Bedingungen. Ich habe anderen menschen die chance genommen unter so guten Bedingungen aufzuwachsen, doch während täglich soviele kinder an hunger verrecken mache ich nichts aus dieser Chance. Ich habe mir übrigens überlegt einen spektakulären und exotischen Selbstmord zu machen. Vielleicht werden dann mehr Leute davon mitbekommen.. vielleicht erschieß ich mich der öffentlichkeit, oder ich spreng mich in die luft oder irgendwie sowas. Und meine letzten Worter werden sein: "Ich werdet mich nicht vermissen, weil ihr mich nie vermisst habt. Innerlich war ich schon lange Tot."  Das wird ein Spektakel.

Die Sehnsucht ist es, die unsere Seele nährt und nicht die Erfüllung; und der Sinn des Lebens ist der Weg und nicht das Ziel. Denn jede Antwort ist trügerisch, jede Erfüllung zerfließt uns unter den Händen, und das Ziel ist keines mehr, sobald es erreicht wurde. 

6.7.08 13:44


Ich wäre so gerne ohne Hirn

"Ich will statt Angst und Phobien wieder im Sandkasten spielen
Ganz am Anfang war alles entspannt und stabil
Ich trank nich so viel, ich durfte nich mal Cola saufen
Heute bin ich wie Moshammers Schoßhund sorg für großes Aufsehn
Dank Drogen und geistiger Absenz - mein Lifestyle liegt im Trend
Deiner reizt mich permanent – ich bin bei weitem nicht verklemmt
Doch mein Verhaltensmuster
lässt darauf schließen, dass ich ganz gern intim mit Alcopops werd
Ich war früher lustig wie Rudi Carrell, fuhr Karussell
Heut träum ich häufig von Huren im Bordell
Ich hab genug von der Welt, ich bau an Sprengsätzen
Die machen unsre Obhut, Globus per Knopfdruck zur Gedenkstätte
Ich will zurück zum Abenteuerspielplatz
Wir hatten auch am Lagerfeuer viel Spaß
Heut sing ich tagelang an meiner Klagemauer Lieder
Und werd im Rahmen bitterer Fehler paranoider
Irgendwas is mit mir nich in Ordnung
Und ich erziele kein Fortkommen durch empirische Forschung
Und so schließt sich der Vorhang auf einer leeren Bühne
Und mit Glück wird wieder bewusst
Ich hab genug
Ich will mein Gehirn nich
Wär gern wieder jung und dumm
Denn da lief noch alles rund
Ich hab genug
Ich will mein Gehirn nichz
Wär gern wieder jung und dumm
Denn da lief noch alles rund
Hier, mein Hirn, nimms und werd glücklich damit
Bitte nimm keine Rücksicht auf mich
Ich find mich zurecht – auf meinem Weg in die Freiheit
Ich weiß was mir gut tut
Und das is fern von Bluetooth - weit weg von Youtube
Ich such – nur nach nem ruhigen Fleck auf dieser Welt
Wo mich mein Kopf nicht durch Voodoo oder Fesselspiele quält
Es ist nicht alles schlecht auf dieser Welt – es gibt Ausnahmen
Doch mit Hilfe meines zerebralen Netzes
Durchleb ich höchstens den stetigen Problemenkomplex
Die mich kontrollieren wie die Telekom das Festnetz
Und mich plätten als wär ich auf Methadon und Acid
Du willst nen Einblick in geistige Slums - reich mir die Hand
Und ich zeig sie dir – zweifel an deinem Verstand
Und hab recht – denn er beschert Enttäuschung und Irrwege
Ich bin geistig teilweise heute noch vierzehn
Nur noch das freundliche Grinsen bleibt mir weiter verwehrt
Denn meine einzigen zwei Gefährten bleiben Zweifel und Schmerz
Doch ich erklimm weiter den Berg ohne zu wissen
Ist die ganze Scheiße die Reise eigentlich wert?"


10.7.08 21:15


T_T

Töte mich mal jemand, ich bin demjenigen auch nicht böse.
16.7.08 22:06


Hilfe

18.7.08 13:42


Ich möchte gerne mal einen Menschen töten..

21.7.08 14:21


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de

Administration
Sartre