..

Man triumphiert darüber, dass jetzt die Wissenschaft anfange, über das leben zu herrschen. Möglich, dass man das erreicht, aber gewiss ist ein derart beherrschtes Leben nicht mehr viel wert, weil es viel weniger Leben ist und viel weniger leben für die Zukunft verbirgt, als es jemals war. Nicht durch das wissen, sondern durch instinkte & kräftige Warnbilder beherrschte Leben. Aber das soll auch garnicht das Zeitalter der fertig & reifgewordenen sein sondern dass der gemeinsamen möglich nützlichen arbeiten. Die Menschen sollen zu den möglichen Zwecken der Zeit abgerichtet werden, bevor sie reif sind, ja damit sie nie reif werden, weil das ein luxus wäre den sich der Arbeitsmarkt nicht leisten kann.

 

Man blendet die Vögel  damit sie schöner singen. Ich glaube nicht das die jetzigen Menschen schöner singen als ihre Großväter, aber ich weiß, dass man sie zeitig blendet.

 

 

2.8.07 17:46


Das Hungerlied von Georg Weerth

Verehrter Herr und König,
Weißt du die schlimme Geschicht?
Am Montag aßen wir wenig,
Und am Dienstag aßen wir nicht.

Und am Mittwoch mußten wir darben
Und am Donnerstag litten wir Not;
Und ach, am Freitag starben
Wir fast den Hungertod!

Drum laß am Samstag backen
Das Brot, fein säuberlich -
Sonst werden wir sonntags packen
Und fressen, o König, dich!
9.8.07 16:06


Gratis bloggen bei
myblog.de

Administration
Sartre